SG Canitz e.V.
SG Canitz e.V.

Saisonrückblick 1. Männer SG Canitz 2016/2017

Stand:   01.06.2017

Die Saison ist beinahe beendet und wir blicken noch einmal zurück, auf eine rundherum gelungene und erfolgreiche Spielzeit.

Im Juni 2016 verabschiedeten die Männer Julian Zinsser und Ingo Nikolaus. Damit verließen zwei wichtige Leistungsträger das Team und hinterließen Lücken, Lücken welche man aber sehr gut schließen konnte, indem man drei „alte“ Canitzer zurück an die Döllnitz holte. Nico Rosenkranz, Toni Schurig (beide BSG Stahl Riesa) und David Valz (FV Gröditz) trugen fortan wieder unsere Farben.

Mit einem schmalen Kader von 16 Stammleuten versuchte man, wie im Vorjahr, oben mitzuspielen. Ohne jegliche Ambitionen in die Landesklasse aufzusteigen, starteten unsere Männer furios wie ein echter Titelkandidat. Das Team von Trainer Frank Lehmann gewann alle 9 der ersten Pflichtspiele in der neuen Saison. Erst in Radeburg und beim Nachbarn in Strehla verlor man den Faden und somit auch die ersten Punkte. Die Tabellenführung gab man ebenfalls ab.

In der restlichen Spielzeit konnten unsere Canitzer Kicker nur noch 3 mal bezwungen werden und man kann stolz auf eine Statistik mit 19 Siegen, keinem Unentschieden und 5 Niederlagen blicken. Am Ende steht ein sehr guter, bereits jetzt unstrittiger, 2. Tabellenplatz in der Kreisoberliga Meißen zu Buche. Zudem stellten unsere Männer die beste Heimmannschaft der Liga, mit ganzen 33 Punkten aus 12 Spielen. Lediglich gegen Meister und Aufsteiger Weinböhla unterlag man vor der immer wieder zahlreich unterstützenden Kulisse in Canitz. Außerdem ist man in der Fairplaywertung deutlich an der Spitze bei nur noch zwei verbleibenden Partien.

Die Herren schossen in den 24 Ligaspielen 87 Tore – ebenfalls Ligaspitzenwert. Aller Voraussicht nach wird der beste Torschütze der Liga auch ein Canitzer. Toni Schurig (25 Tore) und Matti Mischke (22) kämpfen mit Fred Kühne (20) um den Goldenen Schuh.

Im Kreispokal kämpfte man sich mit immer wieder engen Ergebnissen bis ins Viertelfinale. Dort unterlag man dem SV Strehla mit 0:1.

Ein weiterer Höhepunkt in dieser Spielzeit war die diesjährige Hallensaison. Canitz, bekannt für sehenswerten Hallenfußball, konnte die Futsal-Meisterschaften im Kreis deutlich für sich entscheiden. Unsere Kicker gewannen alle Spiele und wurden souverän Erster. Außerdem stellte man mit Matti Mischke den besten Spieler des Turniers.

Auch die Fahrt nach Wilsdruff zu den Futsal-Landesmeisterschaften Ost war eine Reise wert. Dort konnten unsere Männer, trotz Außenseiterrolle und Personalmangel, bis ins Finale marschieren, welches man am Ende unglücklich gegen SV Neueibau verlor.

Ebenfalls ein nennenswertes Highlight in dieser Spielzeit ist die Personalie David Voigt. Der Mittelfeldroutinier absolvierte am 07.05.2017 sein 400. Pflichtspiel im Herrenbereich der SG Canitz. Seit Beginn der Aufzeichnungen von Remo Wendel ist David der erste Spieler der diese Marke hinter sich lässt. Eine wahre Legende.

Neben David Voigt setzte Trainer Frank Lehmann in allen Pflichtspielen ganze 34 weitere Akteure ein. Mit einem Altersdurchschnitt von 28,7 Jahren war der jüngste Spieler 18 und der Älteste 51 Jahre alt. Die bis heute meisten Einsatzminuten sammelte Torjäger Toni Schurig, er verpasste gerade einmal 181 Spielminuten. Canitz erzielte in Liga und Pokal 93 Tore und bekam 38 Gegentore. Unsere Schwarz-Gelben schossen somit 3,3 Tore pro Partie. Werte und Fakten die für eine, hoffentlich nicht weniger erfolgreichere, kommende Saison sprechen.

Viele Tore, Futsal & 400 - die Herrensaison 2016/2017

Im Namen der Mannschaft bedanke ich mich für all die Unterstützung und Treue von Verein, Sponsoren und Fans.

                                                                                                                / Robert Lehmann

Nachtrag:

Die SG Canitz gewann die letzte Partie gegen SV Lok Nossen ganz klar und souverän mit 14:0 vor heimischer Kulisse. Damit erzielten die Canitzer Jungs ganze 103 Tore in der abgelaufenen Saison - Einmalig!

Auch die Fairnesswertung konnte man deutlich für sich entscheiden und wurde zu Recht dafür zum Sportfest vom Verband ausgezeichnet. Ebenfalls vom Verband ausgezeichnet wurde Toni Schurig. Er erzielte in der Kreisoberliga Meißen 29 Tore und wurde somit Torschützenkönig in der Saison 2016/2017. Matti Mischke wurde mit 26 Treffern zweiter in der Torschützenliste.

Auch den Preis für den Spieler des Jahres sicherte sich der Neuzugang von der BSG Stahl Riesa und gewann am Ende deutlich im Voting der Spieler, Fans, Familien & Freunde. Herzlichen Glückwunsch!

                                                                                                                  / Robert Lehmann

 

 

 

25. Spieltag, 27.05.2017     SV Fortschritt Meißen/West  -  SG Canitz    0 : 3  (0 : 2)

Nach der Niederlage gegen TuS Weinböhla und der daraus resultierenden Entscheidung im Meisterschaftsrennen konnten die Jungs von der Döllnitz befreit aufspielen. Da auch Fortschritt das rettende Ufer im Abstiegskampf erreicht hat, entwickelte sich auf dem kleinen Kunstrasenplatz eine flotte Partie mit Chancen auf beiden Seiten. So musste Baumgart im Meißner Gehäuse sein ganzes Können aufbieten,um einen Schuss von Toni Schurig um den Pfosten zu lenken. Auf der Gegenseite konnte Sven Lorenz im letzten Moment vor dem einschussbereitem Kohlert klären. Vor dem Seitenwechsel bringt Matti Mischke mit 2 Toren seine Mannschaft in Führung. Trotz hochsommerlicher Temperaturen ging es auch in der 2. Hälfte hin und her. Scheiterte zunächst Mario Lehmann mit einem Freistoß an Baumgart, musste Marco Meißner 2x auf der Linie klären. Die Entscheidung fiel in der 57. min. Ein genauer Pass von Robert Lehmann erreicht Toni Schurig im Zentrum und der Torjäger der Canitzer trifft mit sattem Schuss unter die Latte. Danach spielt Canitz das Ergebnis gegen nie aufgebende Meißner clever über die Zeit. / Frank Lehmann

 

 

 

24. Spieltag, 21.05.2017     SG Canitz  -  TuS Weinböhla    0 : 2  (0 : 1)

Beim Spitzenspiel der Kreisliga sahen die zahlreichen Zuschauer wenige Höhepunkte.Die Gastgeber mußten gewinnen, um im Titelrennen dabei zu bleiben.Dabei trafen sie auf einen Tabellenführer, der taktisch clever und defensiv sehr organisiert zu Werke ging. Die Hausherren taten sich sehr schwer beim herausspielen eigener Torchancen. Mit dem ersten gelungenen Konter Mitte der 1.Hälfte ging Weinböhla in Führung. Auch nach dem Seitenwechsel versuchte Canitz zum Erfolg zu kommen, konnte sich aber nie entscheidend durchsetzen.Mit dem 2:0 für TuS fiel praktisch die Entscheidung in der Meisterschaft. Canitz warf zwar noch einmal alles nach vorn, aber Weinböhla brachte den Sieg sicher ins Ziel. Am Ende ein verdienter Erfolg für den neuen Kreismeister! / Frank Lehmann

 

 

 

23. Spieltag, 14.05.2017     FV Zabeltitz  -  SG Canitz    1 : 2  (0 : 1)

Beim Auswärtsspiel in Zabeltitz musste Canitz erneut auf wichtige Spieler verzichten. Dennoch bestimmte man das Geschehen und hatte auch erste Chancen, die aber von M. Lehmann und R. Scheibe vergeben wurden. Erst Sekunden vor dem Halbzeitpfiff gelang die 1:0 Führung, Mario Lehmann traf mit einem direkten Freistoß aus 20 m. Nach dem Seitenwechsel sahen die knapp 100 Zuschauer weiterhin eine engagierte Partie von beiden Teams. In der 55. min. zeigte Schiedsrichter Ch. Gentz nach Foul an M. Lehmann auf den Punkt, D. Voigt verwandelt sicher. Danach nimmt Canitz sich etwas zurück, Zabeltitz ergreift die Initiative und erhöht den Druck. Trotz zahlreicher Chancen fällt erst in der 83. min. der Anschlußtreffer. Ebenfalls ein Foulelfer verwandelt Müller eiskalt. Den knappen Vorsprung kann Schwarz – Gelb mit Glück und Leidenschaft ins Ziel retten. / Frank Lehmann

 

 

 

22. Spieltag, 07.05.2017     SG Canitz  -  SV Strehla    2 : 1  (2 : 1)

Dieses Derby hielt, was es versprach! Beim Spiel des Tabellenzweiten gegen den Dritten bekamen die knapp100 Zuschauer alles geboten, was eine hochklassige, spannende Partie ausmacht. Rassige Zweikämpfe, hitzige Diskussionen und Emotionen, kluge Spielzüge und hochkarätige Chancen auf beiden Seiten gaben diesem Derby zu Recht den Namen „ Spitzenspiel“.Die Hausherren hatten sich viel vorgenommen, haben sie doch in dieser Saison bereits 2 Niederlagen gegen Strehla einstecken müssen. Obwohl erneut ersatzgeschwächt, gingen sie hochmotiviert ins Spiel und verzeichneten leichte Vorteile. In der 16. Min. die verdiente Führung für die Schwarz – Gelben. Ein langer Pass von Mario Lehmann aus der eigenen Hälfte erreicht Toni Schurig. Der Torjäger der Canitzer nimmt den Ball an, kurze Drehung, Schuss und der Ball zappelt im Netz. Strehla tut jetzt mehr für die Offensive und hat erste Chancen durch Mayer und Naumann. In der 29. Min. klärt Philipp Lippold mit Fußparade einen strammen Schuss von David Voigt. Die Gastgeber lassen weitere Chance von Rene Scheibe und Johann Biefang liegen, ehe in der 36. Min. das erlösende 2:0 fällt. Freistoß Mario Lehmann, Kopfballablage Toni Schurig, Kopfball Matti Mischke ins kurze Eck und Lippold ist das 2. Mal geschlagen. Strehla schüttelt sich nur kurz und kommt noch vor der Pause zum Anschlusstreffer. Eine lange Flanke von Tobias Schmidt landet bei Felix Haberecht, der den Ball in den Winkel donnert. Obwohl sich beide Teams auch in der 2. Hälfte einige Chancen bieten, bleibt es bis in die Schlussminute spannend. Sowohl Rosenkranz im Canitzer Kasten als auch gegenüber Lippold bleiben stets Sieger und lassen keine Gegentore mehr zu. Nachdem die Gastgeber auch das letzte Anrennen der Strehlaer unbeschadet überstehen, können sie sich nach Schlusspfiff zu Recht feiern lassen. Mit diesem knappen, aber verdientem Sieg sind die Canitzer vom 2. Tabellenplatz nicht mehr zu verdrängen. / Frank Lehmann

 

 

 

21. Spieltag, 30.04.2017     SG Canitz  -  TSV 1862 Radeburg    5 : 1  (1 : 0)

Bei besten äußeren Bedingungen zeigte sich das Canitzer Team deutlich formverbessert. In der Abwehr hochkonzentriert, im Mittelfeld kämpferisch und im Angriff mit viel Spielwitz war man das spielbestimmende Team und jederzeit Herr im eigenen Haus. In der 1. Halbzeit zeigte sich diese Überlegenheit noch nicht im Ergebnis, weil im Abschluss die letzte Genauigkeit noch fehlte. Einzig Matti Mischke konnte nach dem Pass von Toni Schurig Drabe im Radeburger Kasten überwinden. Radeburg wurde nur gefährlich, wenn die Angriffe über Th. Henker und Tommy Klotsche vorgetragen wurden, allerdings ohne zählbaren Erfolg. Gleich nach dem Seitenwechsel wurde die Partie innerhalb von 2 Minuten entschieden. In der 48. Minute ein genaues Zuspiel von Johann Bifang auf René Scheibe, der von der Strafraumgrenze knallhart abzieht und ins kurze Eck trifft. In der 50. Minute Eckball für Canitz. David Voigt findet Toni Schurig, dessen Kopfball schlägt unhaltbar für Drabe unter der Latte ein. Danach schalten die Hausherren einen Gang zurück, um dass Heft des Handelns abzugeben. Radeburg spielt zwar mit, muss bei weiteren Canitzer Angriffen stets auf der Hut sein. In der 72. Minute trifft Mario Lehmann mit einem direktem Freistoß aus 22 Metern. Den Sack endgültig zubinden kann erneut Matti Mischke, der wieder von Toni Schurig gut in Szene gesetzt wird. Es spricht für Radeburg, dass sie sich nicht aufgeben und durch Christoph Behnisch den Ehrentreffer zum 5:1 erzielen. Eine gelungene Heimvorstellung der Canitzer Mannschaft! Frank Lehmann

 

 

 

20. Spieltag, 23.04.2017     SV Lampertswalde  -  SG Canitz    1 : 3  (1 : 1)

Dieses Auswärtsspiel des Tabellenzweiten zählt zu den ganz schwachen Partien. Ohne Tempo und Ideen im Angriff kam kein Spielfluß zustande. Zwar bestimmte Canitz rein optisch das Geschehen, ohne allerdings Torgefahr zu erzielen. Nach 20.min merkte Lampe,das  bei Canitz nicht viel zusammen läuft und verstärkte seinerseits die Angriffsbemühungen, genau wie Canitz mit mäßigem Erfolg. Zum Glück hatte der Torjäger der Schwarz-Gelben, Toni Schurig, seinen Torriecher wieder entdeckt und konnte in der 30. die Führung erzielen. Selbst mit dieser Führung im Rücken kam keine Ruhe ins Canitzer Spiel und in der Nachspielzeit der 1. Halbzeit folgerichtig der Ausgleich. Nick Wilhelm stand nach einer Ecke mutterseelenallein und konnte einköpfen. Zur 2. Hälfte kamen die Gäste mit deutlich mehr Elan aus der Kabine. In der 46. min langer Abschlag von Nico Rosenkranz, Wilhelm verlängert unfreiwillig und Toni Schurig ist allein vor dem Gehäuse von Lampe, umkurvt noch den Torhüter und schiebt ins leere Tor. Schon in der 55. min sorgt David Valz mit einem platziertem Kopfball nach Flanke von Dave Voigt für den Endstand. Zwar boten sich beiden Teams noch einige Chancen, aber alle blieben ungenutzt. Die Canitzer nehmen zwar 3 Punkte aus Lampe mit nach Hause, aber für die nächsten Partien sollte eine deutliche Leistungssteigerung erfolgen, um den 2. Tabellenplatz nicht zu gefährden. / Frank Lehmann

 

 

 

13. Spieltag, 17.04.2017     TuS Weinböhla  -  SG Canitz    3 : 2  (2 : 1)

Die über 250 Zuschauer sahen ein wahres Spitzenspiel. Dabei konnte der Tabellenzweite aus Canitz die temporeiche und umkämpfte Partie lange Zeit offen gestalten. Der ungeschlagene Tabellenführer machte sofort Druck aufs Canitzer Gehäuse und ging bereits nach 8 min. durch Ettelt in Führung. Die durch große Personalsorgen auf einigen Positionen umgestellte Canitzer Mannschaft konnte sofort antworten und erzielte nur 1 min. später durch M. Mischke den Ausgleich. Da beide Teams immer wieder mit langen Bällen nach vorn agierten, wogte das Spielgeschehen hin und her. Die TuS ging nach einer Ecke durch Kopfball von Möbius erneut in Führung. Mit der ersten Aktion nach dem Seitenwechsel konnte erneut M. Mischke zum 2 : 2 ausgleichen. Weinböhla erhöhte den Druck und vor allem der kopfballstarke T. Schurig erwies sich als Turm in der Abwehrschlacht. In der 90. min zeigte der sehr umsichtige Schiedsrichter L. Diener zu recht auf den 11 m Punkt. Schneider ließ sich diese Chance nicht nehmen und verwandelte zum umjubelten Siegtor für die Hausherren. Am Ende ein zwar glücklicher, aber verdienter Sieg für Weinböhla. / Frank Lehmann

 

 

 

19. Spieltag, 09.04.2017     SG Canitz  -  SV Röderau-Bobersen    5 : 2  (2 : 1)

Bei allerbestem Fußballwetter gingen die Hausherren gleich mit dem 1. Angriff in der 2. min. in Führung. Auf der linken Außenbahn wird der Ball erkämpft, dann geht es schnell Richtung gegnerischer Kasten und nach einem genauem Paß durch die Abwehr steht David Valz allein vor P. Kläber und läßt diesem keine Abwehrmöglichkeit. Canitz macht weiter Druck und Matti Mischke erhöht nach 10 min. auf 2:0. Wer jetzt dachte, die Partie wäre früh entschieden, sah sich getäuscht. Röderau konnte sich befreien und inszenierte selbst einige Angriffe. Besonders die schnellen und trickreichen Azougagh und Alkiani stellten die Canitzer Hintermannschaft immer wieder vor große Probleme. Alkiani ist es auch, der mit einem Kopfball in der 18. min. verkürzen kann.Danach muß N. Rosenkranz sein Können einige Male unter Beweis stellen, um weiteres Ungemach zu verhindern. Da auch R. Scheibe, T. Schurig und D. Voigt auf Canitzer Seite beste Chancen liegen lassen, geht es mit 2:1 in die Kabine. Erst in der 64. min. hat der Canitzer Anhang wieder Grund zum jubeln. M. Mischke erzielt mit einer wahren Energieleistung das 3:1. Von Holger Eisner hart bedrängt, kommt er ins straucheln, rappelt sich wieder auf, umkurvt Kläber und schiebt ins leere Tor. In der 68. min. die endgültige Entscheidung. Einen straffen Schuß von T. Schurig kann Kläber nur nach vorn abklatschen und Matti Mischke steht dort, wo ein Torjäger stehen muß. Kurz vor Ende dieser von beiden Teams sehr fair geführten Partie zeigt der sehr souveräne Schiedsrichter Peter Schmidt noch 2x auf den 11m Punkt. Zunächst Handspiel Eisner, D. Voigt verwandelt sicher für Canitz. Sekunden vor dem Abpfiff Handspiel R. Lehmann, Pollex für Röderau schickt Rosenkranz in die falsche Ecke. Danach ist Schluß in einer abwechslungsreichen und gutklassigen Kreisoberligapartie mit einem verdienten Sieger. Frank Lehmann

 

 

 

18. Spieltag, 02.04.2017     BSG Stahl Riesa 2.  -  SG Canitz    3 : 1  (1 : 1)

Am 18. Spieltag mussten die Canitzer eine vermeidbare Niederlage hinnehmen. Auf dem Kunstrasenplatz in der „ Delle“ sahen die Zuschauer eine ausgeglichene Partie, die bei besserer Chancenverwertung auch anders hätte ausgehen können. Die Gastgeber, die sich gleich mit 4 Spielern der Landesliga verstärkt hatten, erwischten dabei den besseren Start. Die ersten Chancen hatten aber die Canitzer, allerdings verfehlten Rene Scheibe und David Valz das Gehäuse. Besser machte es in der 30. min. Landesligakicker Johannes Runge, der eiskalt zur Führung für die Stahlreserve einschoß. Noch vor der Pause gelang Matti Mischke der Ausgleich. Kurz nach dem Seitenwechsel die große Chance für Toni Schurig, leider vergeben. Besser machten es Schreiber und Fricke für Stahl und der Gastgeber lag erneut in Front. Danach spielten beide Teams mit offenem Visier und beide Torhüter standen im Blickpunkt. Sowohl A. Nuss als auch N. Rosenkranz konnten sich mehrfach auszeichnen. Aufgrund der besseren Chancenverwertung geht der Sieg für Stahl in Ordnung. Frank Lehmann

 

 

 

17. Spieltag, 26.03.2017     SG Canitz  -  SV Traktor Priestewitz    5 : 1  (3 : 0)

Die über 100 Zuschauer sahen bei bestem Fußballwetter eine gute und sehr faire Kreisligapartie. Obwohl die Gastgeber erneut auf einige Leistungsträger verzichten mussten, begonnen sie diese Partie sehr konzentriert und schwungvoll und gingen mit dem ersten gefährlichen Angriff in Führung. Toni Schurig spielt den Ball im richtigen moment in die Tiefe und Matti Mischke schiebt den das Spielgerät an David Haase im Priestewitzer Kasten vorbei in die Maschen. Die Traktoristen zeigen sich von der schnellen Führung der Hausherren nicht beeindruckt, spielen mit und sind ein Gegner auf Augenhöhe. Vom agilen Toni Markmann angetrieben, kommen die Gäste einige male Gefährlich nah vor das Canitzer Tor. Torhüter Rosenkranz muss dabei sein ganzes Können aufwenden, um den Vorsprung zu retten. Mitten in die Druckphase der Gaste schlägt Canitz zurück und kann mit einem Doppelschlag das Ergebnis höher Schrauben. Zunächst überrascht Matti Mischke einen Gegenspieler, der den Ball leichtfertig verhändelt, und schtochert das runde Leder am herausstürmenden Haase vorbei in das Tor. Nur 4 Minuten später dringt erneut Mischke in den Strafraum ein, seinen Schuss kann Haase nicht festhalten und Mannschaftskapitän Robert Lehmann drückt die Kugel über die Linie. Mit diesem beruhigendem Ergebnis ging es in die Pause. Auch nach dem Seitenwechsel spielte Priestewitz ruhig auf die Ergebniskorrektur und stieß dabei in den ein oder anderen gefährlichen Konter der Gastgeber. Viel Pech hatte Torjäger Tom Schung, sein Schlenzer aus 20 Meter sprang vom Innenpfosten zurück ins Feld. In der 68 Minuten der verdiente Anschlusstreffer für die Gäste. Florian Czayka nimmt aus 25 Meter Maß und jagt die Kugel unter die Latte. Robert Lehmann stellt in der 76. Minute den alten Abstand wieder her. Nach einem Solo über die Linke seite dringt er in den Strafraum ein und vollendet mit trockenem Schuss ins Lange. Damit ist Priestewitz der Zahn gezogen und die Partie "plätschert" dem Ende entgegen. In der allerletzten Spielminute sorgen Mischke und Lehmann für das Endergebnis. Eine scharfe Ecke von Robert drückt Matti am langen Pfosten über die Linie. Auch wenn das Ergebnis etwas hoch ausfällt, ein verdienter Sieg der Canitzer Mannschaft. Frank Lehmann

 

 

 

15. Spieltag, 05.03.2017     SG Canitz  -  LSV 61 Tauscha    5 : 2  (2 : 0)

Die zahlreichen Zuschauer erlebten bei guten äußeren Bedingungen ein gutklassiges und sehr faires Kreisoberligaspiel. Dabei zegten die Hausherren von Anpfiff an eine hochkonzentrierte Leistung und gingen bereits mit dem ersten Angriff in Führung. René Scheibe erkämpft sich das Spielgerät und dringt über die Außenbahn in den Strafraum ein, nach seinem Abspiel in die Mitte kann Tauscha zunächst den Schuss von D. Valz blocken, ehe M. Mischke aus 10m eiskalt einschiebt. Auch in der Folgezeit diktiert der Gastgeber das Geschehen und erarbeitete sich mehrere Großchancen. Aber sowohlD. Valz als auch R. Scheibe fanden in Veit Griebsch im Tauschaer Gehäuse ihren Meister. Die Gäste waren bei Standards immer gefährlich und verzeichneten ihrerseits eine Großchance, aber N. Rosenkranz bewahrte seine Mannschaft mit einer spektakulären Parade vor dem Ausgleich. Erst in der 43.min erhöhte erneut M. Mischke auf 2:0. it diesem Spielergebnis ging es in die Kabine. Gleich nach dem Seitenwechsel bot sich F. Irmisch die Chance, auf 3:0 zu erhöhen, aber erneut bleib V. Griebsch der Sieger und hielt seine Mannschaft im Spiel. Für die Entscheidung sorgte T. Schurig mit einem direkt verwandelten Freistoß. In der 72.min zirkelte er den Ball aus 25m über die Mauer in den Winkel. Danach sahen die Zuschauer eine turbulente Schlussviertelstunde von beiden Mannschaften. Zunächst konnte Fred Kühne für Tauscha verkürzen, im Gegenzug stellte T. Schurig den alten Abstand wieder her. 10 Minuten vor Ultimo schickt J. Biefang M. Mischke Richtung Grundlinie, dessen scharfe Hereingabe drückt D. Vakz zum 5:1 über die Linie. F. Kühne sorgt mit seinem zweiten Treffer für Tauscha für das Endergebnis / Frank Lehmann

 

 

 

14. Spieltag, 26.02.2017   Großenhainer FV 2.  -  SG Canitz   2 : 6  (1 : 1)

Zum ersten Rückrundenspiel musste der Tabellenzweite auf den Kunstrasen in Großenhain antreten. Die Kicker von der Döllnitz fanden zunächst schwer in diese Partie. Nach kurzem Abtasten versuchte man zwar, das Spielgeschehenan sich zu reißen, aber viele Unstimmigkeiten, Abspielfehler und Unkonzentriertheiten ließen keinen rechten Spielfluss aufkommen. Die Reserve vom GFV versuchte mit schnellen Kontern zum Erfolg zu kommen und hielt das Spiel ausgeglichen. So dauerte es bis zur 31.min, ehe D. Valz für Schwarz-Gelb zur Führung einschoss. Praktisch im Gegenzug gelingt den Gastgebern der Ausgleich. M. Schanze wird nicht angegriffen und lässt mit tollem Schuss aus 20m Torhüter Rosenkranz keine Chance. Da ein weiteres Tor von D. Valz zu Recht wegen Abseits keine Anerkennung findet, geht es mit einem gerechten 1:1 in die Kabine. Die zweite Hälfte zeigt eine stark verbesserte Canitzer Mannschaft. Mit mehr Biss und Leidenschaft, Einsatz und Spielwitz werden die Offensivaktionen jetzt vorgetragen und der Gastgeber bekommt prompt Probleme. In der 51.min überlistet R. Lehmann die Großenhainer Hintermannschaft mit einem genialen Pass und M. Mischke hat wenig Mühe, Canitz erneut in Führung zu bringen. Nur 4 Minuten später kann Torjäger T. Schurig mit einem Kracher aus spitzem Winkel den Vorsprung ausbauen. In der 65. Spielminute der schönste Spielzug dieses Tages. Über M. Lux, D. Voigt und S. Lorenz gelangt das Spielgerät zu M. Mischke. Nach kurzem Dribbling, Pass in die Tiefe auf T. Schurig, Querpass und der mitgelaufene D. Valz braucht nur noch einschieben. Obwohl die Vorentscheidung gefallen ist, geben sich die Gastgeber niemals auf, müssen allerdings weitere Canitzer Treffer hinnehmen. So kann C. Henn in der 72.min einen Schuss von T. Schurig nur ins eigene Netz klären. Nur 2 Minuten später schließt erneut T. Schurig eine gelungene Kombination mit dem 6:1 ab. Kurz bevor Schiedsrichter S. Gleißberg diese von beiden Seiten fair geführte Partie abpfeift, kommen die Großenhainer durch D. Brunzel zu ihrem zweiten Treffer. Der Canitzer Sieg fällt vielleicht etwas zu hoch aus, war aufgrund der Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit aber völlig verdient. / Frank Lehmann

 

 

 

Achtelfinale Kreispokal, 19.02.2017   Berbisdorfer SV 2.  -  SG Canitz   1 : 2  (0 : 1)

Das bereits zum dritten Mal angesetzte Kreispokal Achtelfinale zwischen der zweiten Mannschaft des Berbisdorfer SV und der SG Canitz fand noch vor Beginn der Rückrunde auf dem Kunstrasenplatz in Reichenberg statt. Canitz hatte 90 Minuten lang Mühe mit dem Gastgeber und musste am Ende sehr lange bis ins Viertelfinale zittern. Top-Torjäger Toni Schurig sorgte in den Spielminuten 6. & 55. für klare Verhältnisse. Unsere Männer von der Döllnitz spielten keinen Spitzenfussball, aber hatten bis zur 74. Minute das Spiel gut im Griff. Ronny Holz war es dann, der mit seinem Treffer aus kurzer Distanz sein Team noch einmal zurück ins Spiel brachte. Berbisdorf war nun im Ballbesitz drückend überlegen und benötigte zur Verlängerung noch einen weiteren Treffer. Canitz konnte meist nur kurz für Entlastung in der Hintermannschaft sorgen, doch die zahlreichen Konter spielte man kläglich bis gar nicht zuende. Am Ende blieb es bei einem knappen 1:2 für unsere Männer, die nicht ihren besten Tag erwischten, jedoch aber ins Viertelfinale einziehen dürfen. Dort warten bereits die Nachbarn des SV Strehla, wo eine deutliche Leistungssteigerung notwenig ist. / Robert Lehmann

 

 

 

12. Spieltag, 27.11.2016   SV Lok Nossen-  SG Canitz   2 : 11  (1 : 5)

Im letzten Punktspiel vor der Winterpause kamen die Canitzer zu einem nie gefährdeten Auswärtssieg beim Tabellenletzten. Vor gerade einmal 15, ausschließlich Canitzer, Zuschauern begannen die Schwarz-Gelben sehr eindrucksvoll und gingen bereits in der 1. Spielminute durch Torjäger Toni Schurig in Führung. Auf dem sehr holprigen und aufgeweichten und somit schwer zu bespielendem Hartplatz waren die Gäste jederzeit Herr der Lage und erhöhten noch vor der Pause durch 2x Toni Schurig, Matti Mischke und Robert Lehmann. Es spricht für die Gastgeber, dass sie sich nicht aufgaben und nach einer Schlafeinlage der Canitzer Defensive auf 1:5 durch Jakob verkürzen konnten. Auch nach dem Pausentee stellte Schwarz- Gelb die Gastgeber mit schnellem Spiel über die Flügel vor Probleme und erhöhte durch René Scheibe, Steve Bradatsch, Toni Schurig und 2x David Voigt bei einem Gegentreffer von Weinert auf 10:2. Das „ Tor des Tages“ erzielte aber David Voigt mit einem Knaller aus 25 m in den rechten Torwinkel. Für den Endstand sorgte dann Marco Balzer in der 89. Minute. Damit überwintern die Jungs von der Döllnitz auf einem hervorragendem 2. Platz in der Kreisoberliga. / Frank Lehmann

 

 

 

11. Spieltag, 20.11.2016    SG Canitz – Fortschritt Meißen West   7 : 0  (4 : 0)

Im letzten Heimspiel des Jahres mussten die Gastgeber veletzungsbedingt auf einige Stammkräfte verzichten. Dennoch zeigte die umformierte Elf von Beginn an eine couragierte und spielerisch starke Leistung, so das nie Zweifel aufkamen, welche Mannschaft den Platz als Sieger verläßt. Den Torreigen eröffnete in der 9. Minute David Valz, der einen Pass in die Tiefe erläuft und am Hüter vorbei zur Führung einschiebt. Nur 2 Minuten später flankt Matti Mischke von rechts in den Meißner Strafraum, Ablage Valz und Rene Scheibe donnert den Ball unhaltbar in den Winkel. Schon in der 14. Minute die Vorentscheidung, Matti Mischke dringt von rechts in den Strafraum ein, seinen Schuß an den Pfosten drückt David Voigt über die Linie. Danach lassen es die Hausherren etwas ruhiger angehen und Fortschritt kommt besser ins Spiel. In der 35. Minute holt Nico Rosenkranz einen Gästestürmer im Strafraum von den Beinen, Strafstoß. Der Torhüter der Canitzer macht den Fehler aber wieder gut und hält den von Ronny Kerber schwach geschoßenen Elfer und leitet mit einem Abwurf sofort den Gegenangriff ein, den David Valz mit dem 4:0 abschließt. Mit diesem Ergebnis geht es in die Kabine. Auch nach dem Seitenwechsel läßt der Gastgeber nicht nach und drückt Fortschritt spielerisch an die Wand. Gegen die völlig überforderte Abwehr der Gäste gibt es viele Chancen, die erneut Valz in der 55. und Dominik Eichwald in der 63. Minute zu weiteren Toren nutzen können. Den Schlußpunkt setzt Matti Mischke mit tollem Flugkopfball und stellt somit den auch in dieser Höhe völlig verdienten 7:0 Endstand her. Frank Lehmann

 

 

 

10. Spieltag, 06.11.2016     SG Canitz – FV Zabeltiz     4 : 2  (2 : 2)

Vor zahlreichen Zuschauer zeigten die Gastgeber von Anfang an den Willen, nach 2 Niederlagen den Bock umzustoßen und in die Erfolgsspur zurück zukehren. Auf schwierigem Geläuf muß man der gesamten Mannschaft ein großes Kompliment für die kämpferische Leistung aussprechen. Mit dem Anpfiff wurde der Gast aus Zabeltiz unter Druck gesetzt und bereits nach 5 Minuten erzielte der wiedererstarkte Matti Mischke die 1:0 Führung. Die Gäste zeigten sich unbeeindruckt, verlegten sich aufs Kontern und gingen nach 2 katastophalen Abwehrfehlern mit einem Doppelschlag durch Halkidi (25.min) und Altmann (29.min) ihrerseits in Front. Jetzt war wieder Schwarz- Gelb gefordert, Canitz kämpfte sich zurück ins Spiel und nach einigen vergebenen Chancen erzielte erneut Matti Miscke mit dem Halbzeitpfiff den Ausgleich. Nach dem Seitenwechsel drückte der Gastgeber auf die Entscheidung und es brannte mehrfach lichterloh vor Dölitzsch im Zabeltizer Gehäuse. Dabei konnte sich der Hüter der Gäste mehrfach gegen Toni Schurig, Florian Irmsch, Johann Biefang, Rene Scheibe und Matti Mischke auszeichnen. In der 77. Minute musste er sich aber doch geschlagen geben. Rene Scheibe erkämpft sich den Ball, lässt sich nicht mehr aufhalten und schiebt überlegt zur umjubelten 3:2 Führung ein. Zabeltiz tut danach wieder mehr für die Offensive und es bleibt bis zur Schlußphase spannend. Der erst 1 Minute zuvor eingewechselte Jan Weber steht nach einer Ecke goldrichtig und sorgt für die Entscheidung. Ein verdienter Sieg der Canitzer gegen einen gut mitspielenden Gegner, der es Schwarz-Gelb nicht einfach machte. / Frank Lehmann

 

 

 

09. Spieltag, 29.10.2016     SV Strehla - SG Canitz    3 : 0  (1 : 0)

Obwohl sich die Canitzer für dieses Derby viel vorgenommen hatten, geriet man gleich zu Beginn der Partie in Rückstand. In der 9. Minute ein schneller Angriff von Strehla über die linke Seite, Unordnung im Canitzer Strafraum und es steht 1:0 für die Gastgeber. Danach konnte Canitz die Partie ausgeglichen gestalten. Allerdings fehlten die klaren, gefährlichen Aktionen nach vorn. Durch viele individuelle Fehler hatte es Strehla leicht, die Gefahr vom eigenen Strafraum fernzuhalten. Auch eine Druckphase der Schwarz-Gelben kurz vor der Pause überstanden die Hausherren schadlos. Auch nach dem Seitenwechsel war Canitz bemüht, der Partie eine Wende zu geben. Mitten in die Angriffsversuche der Canitzer schlug Strehla 2x eiskalt zu und stellte die Weichen frühzeitig auf Sieg. Die letzten Minuten musste Canitz in Unterzahl bestreiten, da Torhüter Nico Rosenkranz den Platz mit einer Kopfverletzung verlassen musste. Der Sieg für Strehla war hochverdient, weil die Gastgeber mehr Biss und Geradlinigkeit in den Aktionen zeigten, während bei Canitz viele gute Ansätze durch Ungenauigkeit verpufften.Frank Lehmann

 

 

 

08. Spieltag, 23.10.2016      TSV 1862 Radeburg -  SG Canitz    1 : 0  (1 : 0)

Wie in der Vorsaison kassierten die Canitzer auch in dieser Spielzeit am " 8. Spieltag " ihre erste Saisonniederlage. Dabei lag es nicht nur am ungeliebten Hartplatz, das die Canitzer nicht ins Spiel fanden. Fehler im Spielaufbau, Unkonzentriertheiten im Abwehrverhalten und viele einfache, individuelle Fehler des Tabellenführers machten es Radeburg leicht, die Initiative zu übernehmen. So gingen die Gastgeber nicht unverdient bereits in der 11. Minute mit 1:0 in Führung. Nachdem die Canitzer einfach nicht in die Zweikämpfe kommen, überwindet Geisenhauer Torhüter Rosenkranz mit einem Schlenzer ins rechte obere Eck. Die Schwarz - Gelben versuchten zwar danach den Druck zu erhöhen, aber bis auf die Chance von Mario Lehmann, der den Ball knapp über die Latte donnert, springt bis zur Pause nichts zählbares heraus. Auch nach dem Seitenwechsel sind die Canitzer bemüht, dem Spiel eine Wende zu geben, scheitern aber immer wieder am holprigen Geläuf und der vielbeinigen Abwehr des TSV. Die größte Chance hat Torjäger Toni Schurig, sein Schuß wird aber von Drabe im Radebuger Kasten zur Ecke geklärt. Da es die Gastgeber ihrerseits aber versäumen, die zahlreichen Konter zur Entscheidung zu nutzen, blieb es bis zum Schlußpfiff spannend. Am Ende ein verdienter Erfolg für Radeburg, der sogar höher hätte ausfallen können. / Frank Lehmann

 

 

 

07. Spieltag, 16.10.2016    SG Canitz - SV Lampertswalde   2 : 0  (0 : 0)

Beim Duell des Tabellenführers gegen den bis dato ebenfalls ungeschlagenen Tabellenvierten sahen die zahlreichen Zuschauer eine gutklassige und bis zur letzten Minute spannende Partie. Dabei war Canitz von Anfang an spielbestimmend gegen defensiv eingestellte Gäste. Allerdings fiel es Schwarz - Gelb schwer, den Abwehrriegel aus Lampe zu knacken. So blieben Chancen Mangelware, die wenigen sich bietenden wurden von Mario Lehmann, Michael Lux und Toni Schurig vergeben. In der ersten Halbzeit ließen die Canitzer aber auch nur " 2 " Angriffe, bei denen Nico Rosenkranz eingreifen musste, zu. Ansonsten zeigte sich die Abwehr stabil und erstickte die Angriffe der Gäste schon im Aufbau. Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Jungs von der Döllnitz den Druck, drückten Lampe in dessen Hälfte und erspielten sich zahlreiche Chancen, die zunächst von Johann Biefang, Toni Schurig und Rene Scheibe vergeben wurden. In der 52. Minute erlöste Mario Lehmann die zahlreichen Fans, setzte sich im Strafraum durch und erzielte mit straffem Schuß die längst überfällige und verdiente Führung. Da Lampe danach offensiver agierte, boten sich den Gastgebern genug Chancen, um die Partie zu entscheiden. Allerdings sündigten die Canitzer und spielten die Angriffe nicht konsequent zu Ende. So dauerte es bis zur Nachspielzeit, ehe Matti Mischke die endgültige Entscheidung gelang. David Valz geht bis zur Grundlinie und passt scharf nach innen. Dort kommt Matti vor dem Torhüter an den Ball und legt ihn mit der Hacke ins Netz. Damit ist diese interessante und unterhaltsame Partie entschieden und Canitz geht völlig verdient als Sieger vom Platz. / Frank Lehmann

 

 

 

 

1. Hauptrunde Kreispokal, 09.10.2016    SpG Gröditz II/ Pulsen  -  SG Canitz    0 : 2 n.V.  (0 : 0)

Die wenigen Zuschauer in Pulsen sahen einen typischen Pokalfight. Der Favorit von der Döllnitz fand nur schwer ins Spiel und offenbarte viele kleine Fehler im Spielaufbau. Da die Gastgeber mit Kampfkraft und Leidenschaft gegen hielten, entwickelte sich eine ausgeglichene Partie mit vielen Chancen auf beiden Seiten. Da sowohl Rosenkranz auf Canitzer und Tietze auf der Seite der Hausherren einen guten Tag erwischten und die Stürmer die letzte Konzentration vermissen ließen, ging es in die Verlängerung. Erst dort konnte Canitz, nach Toren von Matti Mischke und Dominik Eichwaldt, die Weichen auf Sieg stellen und zieht in die nächste Runde ein.Frank Lehmann

 

 

 

06. Spieltag, 02.10.2016    SV Röderau-Bobersen - SG Canitz    3 : 6  (3 : 3)

Die anwesenden Zuschauer sahen eine äußerst unterhaltsame Partie mit zahlreichen Chancen auf beiden Seiten.Dabei verschliefen die Canitzer wieder einmal die Anfangsphase und Röderau ging nicht einmal unverdient mit 2 : 0 in Führung. Toni Schurig konnte zwar mit einer klasse Einzelleistung verkürzen,aber praktisch im Gegenzug stellten die Gastgeber nach einem erneuten Fehler in der Canitzer Hintermannschaft den alten Abstand wieder her. Da auch Röderau in der Defensive erhebliche Mängel offenbarte, konnten David Voigt und Mario Lehmann noch vor dem Pausenpfiff ausgleichen. Im 2. Abschnitt kam die Canitzer Hintermannschaft mit den schnellen Röderauer Angreifern besser zurecht und wirkte deutlich stabiler. Da die Schwarz-Gelben aber auch offensiv viel Schwung mitbrachten, konnten Toni Schurig, David Voigt und David Valz einen deutlichen 6 : 3 Sieg herausschießen. Die Canitzer müssen in Zukunft deutlich konzentrierter, engagierter und leidenschaftlicher zu Werke gehen, da die nächsten Aufgaben mit starken Gegnern mit dieser Einstellung der 1. Hälfte schwer zu meistern sein dürften. / Frank Lehmann

 

 

 

05. Spieltag, 18.09.2016    SG Canitz - BSG Stahl Riesa II   5 : 1  (3 : 0)

Bei Ihrer bis hierher bis hierher besten Saisonleistung ließen die Canitzer der Stahlreserve keine Chance. Von der 1. Minute an waren die Gastgeber hochkonzentriert und zeigten sofort den unbedingten Willen, das Spielfeld als Sieger zu verlassen. Aus einer sicheren Abwehr um den fast beschäftigungslosen Torhüter Nico Rosenkranz wurden immer wieder schnelle Angriffe vorgetragen. In der 14. Minute eröffnet Mario Lehmann mit einem Schuß unter die Latte den Torreigen. Nur 4 Minuten später drückt Toni Schurig eine genaue Eingabe mit dem Kopf über die Linie. Wer jetzt dachte, Canitz würde einen Gang zurückschalten, sah sich getäuscht. Mit hoher Laufbereitschaft wurde weiter um jeden Ball gekämpft. Angetrieben von Micha Lux und Florian Irmisch erarbeiteten sich die Schwarz - Gelben weitere Großchancen. Eine nutzte erneut Toni Schurig zur beruhigenden 3:0 Pausenführung. Auch nach dem Seitenwechsel ließen die Gastgeber nicht locker. In der 55. Minute dringt Mario Lehmann in den Strafraum ein und wird von den Beinen geholt. Elfmeter. David Voigt verwandelt sicher. Als Rene Scheibe in der 60. Minute einen schnellen Angriff zum 5 : 0 abschließt, ist die Partie längst entschieden. Es spricht für die Stahlreserve, das Sie nicht aufgibt und 2 Minuten vor Ultimo zum Ehrentreffer kommt. Paul Kremer verlängert eine Ecke, beim Versuch zu klären, unglücklich ins eigene Netz zum 5:1 Endstand. Diese tolle Leistung gilt es in den nächsten Wochen zu bestätigen. / Frank Lehmann

 

 

 

04. Spieltag, 11.09.2016   SV Traktor Priestewitz - SG Canitz  1 : 4  (1 : 0)

Erneut kamen die Schwarz - Gelben nicht gut aus den Startlöchern. Priestewitz verengte klug die Räume und ging aggressiv in die Zweikämpfe, um den Canitzer Spielaufbau zu stören. So blieben Chancen für die Kicker von der Döllnitz Mangelware, bei den gefährlichen Kontern der Gastgeber musste die neu formierte Abwehr höllisch aufpassen. Konnte Torhüter Michael Rab einen satten Schuß aufs kurze Eck noch großartig parieren, war er beim 1 : 0 in der 39. Minute durch Czayka machtlos. Nach dem Seitenwechsel sahen die Zuschauer eine völlig veränderte Canitzer Mannschaft. Der Kampf wurde angenommen, wieder guter Fußball gespielt und der Druck erhöht. Dem hatten die Traktoristen nicht viel entgegen zu setzen und innerhalb von 8 Minuten drehte Schwarz - Gelb die Partie. In der 50. Minute erkämpft Mario Lehmann an der Eckfahne! den Ball und erreicht mit präzisem Flachpass Toni Schurig am Sechszehner, der eiskalt einschiebt. In der 55. Minute jagt Toni Schurig einen Freistoß ins Gehäuse der Gastgeber und Canitz geht in Führung. Nur 3 Minuten später schickt Florian Irmisch mit tollem Pass durch die Schnittstelle der Abwehr Mario Lehmann, der sich diese Chance nicht nehmen lässt, 3 : 1 für Canitz. Anschließend bringen die Randriesaer die Partie souverän nach Hause. Die Abwehr um Hüter Micha Rab steht so sattelfest und lässt kaum noch etwas zu. Im Angriff versäumen es Rene Scheibe, Dominik Eichwaldt, Marvin Grohmann und Mario Lehmann, das Ergebnis höher zu gestalten. So dauert es bis zur 88. Minute, ehe Toni Schurig mit einem klasse Kopfball nach einer Ecke das Endresultat herstellt. / Frank Lehmann

 

 

 

1. Runde Kreispokal, 04.09.2016   SV Traktor Kalkreuth - SG Canitz  1 : 2  (1 : 0)

Es wurde das erwartet schwere Spiel für die Canitzer Kicker beim Tabellenführer der Kreisliga. Aus einer sicheren Abwehr versuchte Traktor mit schnellen Kontern zum Erfolg zu kommen, was in der 34. Minute auch gelang. Da die Canitzer die wenigen Chancen nicht konsequent zu Ende spielten, ging es mit einem nicht unverdientem 1 : 0 für die Gastgeber in die Kabine. Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Schwarz - Gelben die Schlagzahl und folgerichtig häuften sich die Chancen. In der 60. Minute der verdiente Ausgleich durch Toni Schurig und nur 9 Minuten später die verdiente Führung durch den gleichen Spieler. Danach entwickelte sich ein offener Schlagabtausch beider Teams. Da Canitz gute Einschußchancen durch Dominik Eichwaldt, Rene Scheibe und Toni Schurig liegen ließ, blieb es bis zum Schluß spannend. Aufgrund der Leistungssteigerung in der 2. Hälfte zieht Schwarz - Gelb verdient in die nächste Runde ein. / Frank Lehmann

 

 

 

03. Spieltag, 28.08.2016   SG Canitz - Berbisdorfer SV  1 : 0  (0 : 0)

Bei hochsommerlichen Temperaturen erwischten die Canitzer einen guten Start in die Partie. Schon in den Anfangsminuten trafen Toni Schurig und Rene Scheibe leider nur das Aluminium. Mit fortlaufender Spielzeit taten sich die Schwarz - Gelben aber immer schwerer, das Berbisdorfer Abwehrbollwerk zu knacken. Da die total defensiv eingestellten Gäste ihrerseits wenig für`s Spiel nach vorn taten, blieben Chancen Mangelware. Die wenigen sporadischen Angriffe der Gäste waren meist eine sichere Beute der Canitzer Abwehr, sodas Christoh Richter im Gehäuse der Heimmannschaft einen ruhigen Tag erlebte. Besonders die Youngster Paul Kremer und Paul Weinthaler verdienten sich dabei Bestnoten. Auch nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild. Berbisdorf wollte nicht und Canitz fand keine Mittel gegen die vielbeinige Abwehr eigene Chancen herauszuspielen.Erst in der 80. Minute erlöste Toni Schurig die Canitzer Anhänger. Nach einem genialen Pass von Dave Voigt ließ Toni dem Berbisdorfer Schlußmann mit plaziertem Flachschuß keine Abwehrmöglichkeit. Kurz darauf erlöst Schiri Elias Schrötter beide Teams von der Hitze und beendete eine äußerst fair geführte Partie. /  Frank Lehmann 

 

 

 

02. Spieltag, 21.08.2016   LSV 61 Tauscha - SG Canitz  2 : 3  (1 : 3)

Beide Teams hatten im Vorfeld einige Ausfälle zu beklagen. Dennoch entwickelte sich von Beginn an eine hochklassige Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Nach kurzem Abtasten begannen die Gastgeber, wie erwartet, mit langen Bällen ihre schnellen Stürmer in Szene zu setzen. Daraus enstand auch die erste Großchance der Platzherren, Christoph Richter konnte das großartig parieren. Die Canitzer ihrerseits spielten technisch sauberen Fußball und versuchten, mit Kombinationen das Mittelfeld zu überbrücken und vor dem gegenerischen Tor mit schnellen Aktionen zum Abschluß zu kommen. So fiel bereits in der 5. Minute das 1 : 0 für die Schwarz - Gelben. Toni Schurig fand, mit genauem Pass in die Tiefe, Rene Scheibe, der ließ dem Tauschaer Hüter keine Chance. Kurz darauf eine ähnliche Situation, aber Dominik Eichwaldt schießt, aus schwieriger Position, über das Gebälk. Beide Mannschaften schenkten sich nichts, in einer fairen Partie ging es ordentlich zur Sache. Nach einem groben Abwehrfehler der Tauschaer, nach Canitzer Einwurf, erzielt Toni Schurig in der 28. Minute das 2 : 0. Das konnte die Gastgeber nur kurz schocken und nach einem langen Ball aus der eigenen Hälfte, ist Fred Kühne auf und davon und erzielt den Anschlußtreffer für Tauscha. Noch vor dem Pausenpfiff stellte Toni Schurig mit einer tollen Einzelleistung den alten Abstand wieder her. Auch nach dem Seitenwechsel gab es Chancen für beide Teams. So traf Rene Scheibe mit einem satten Schuß, fast von der Grundlinie, den Pfosten, der Ball sprang ins Feld zurück. In der 62. Minute der erneute Anschlußtreffer für Tauscha durch Lokmann. Die nie aufgebenden Gastgeber hatten sogar noch die Chance zum Ausgleich. In der 65. Minute trifft Tauschas Kapitän Mirco Tillner,ch nach einem von Marco Balzer unglücklich verursachtem Elfmeter nur den Pfosten. Danach retteten die Canitzer den knappen Vorsprung über die Zeit. Eine tolle Leistung beider Taems mit einem glücklichem Ausgang für die Jungs von der Döllnitz. / Frank Lehmann 

 

 

 

01. Spieltag, 14.08.2016   SG Canitz - Großenhainerr FV II.  5 : 1  (4 : 0)

Mit dem Großenhainer FV II. kam die Mannschaft zum Punktspielstart nach Canitz, die den Schwarz-Gelben am letzten Spieltag, der abgelaufenen Saison, eine empfindliche 0 : 3 Niederlage einschenkte und letztendlich die Vizemeisterschaft kostete. Erschreckend konzentriert war die Canitzer Elf und war auf Revanche aus. Bereits in der 10. und 11. Minute stellten die Hausherren die Partie mit einem Doppelschlag auf Sieg. Zunächst überlistete Toni Schurig den herauseilenden Hüter aus Großenhain mit einem Heber, dann traf Mario Lehmann mit einem satten Schuß von der Strafraumgrenze. Leider verloren die Canitzer danach kurz den Faden und die Reserve aus Großenhain kam besser ins Spiel und erarbeitete sich einige Chancen. In der 35. Minute trifft Toni Schurig den Pfosten, den Abpraller versenkt Rene Scheibe. Als Toni Schurig nach einer Ecke noch vor der Pause zum 4 : 0 trifft, ist die Partie entschieden. Nach dem Seitenwechsel erhöht zunächst Mario Lehmann nach einem Konter auf 5 : 0, während auf der Gegenseite St. Ruttloff den Ehrentreffer erzielt. Da die folgenden Großchancen der Canitzer von Dave Voigt und Johann Biefang vergeben werden, bleibt es beim hochverdienten 5 : 1 Erfolg. An diese Leistung gilt es in den nächsten Wochen anzuknüpfen. / Frank Lehmann

zurück